27.11.2007

Nachrichtenarchiv 27.11.2007 06:39 Forderung nach stärkerer Vernetzung für Kinderschutz

Um Kinder besser vor Missbrauch und Vernachlässigung schützen zu können, hat die bayerische Sozialministerin Stewens eine stärkere Vernetzung der Hilfesysteme gefordert. Jugendhilfe- und Gesundheitsbereich sowie Polizei, Schule und Justiz müssten ihre Hilfen hierzu aufeinander abstimmen. Das erklärte Stewens in München. Zugleich rief sie den Bund auf, die Kinder-Richtlinie zu überarbeiten. Die Abstände für Untersuchungen müssten so gestaltet werden, dass Risikofaktoren für eine Gefährdung des Kindeswohls besser erkannt werden, sagte Stewens bei der ersten bayerischen Kinderschutzkonferenz.