15.11.2007

Nachrichtenarchiv 15.11.2007 17:57 Streit zwischen Bahn und GDL geht weiter

Die Deutsche Bahn setzt im Streit mit der Lokführergewerkschaft GDL weiter auf Konfrontation. Der Konzern hat die GDL auf fünf Millionen Euro Schadensersatz verklagt. Die Bahn hält die Streiks im Regionalverkehr vom 10. Juli für rechtswidrig, weil die Tarifverträge seinerzeit teilweise noch nicht gekündigt waren. Mit dem heftigsten Streik in der Geschichte der Bahn hat die GDL unterdessen den Personenverkehr in Deutschland massiv behindert, im Osten sogar nahezu lahmgelegt. Die Bahn sprach vor allem im Güterverkehr von einer kritischen Lage. Der Ausstand endet erst übermorgen.