10.11.2007

Nachrichtenarchiv 10.11.2007 08:45 Sturmflut verursachte schwere Dünenabbrüche

An Norddeutschlands Küste halten sich die durch die erste Sturmflut dieses Herbstes entstandenen Schäden in Grenzen. Auf einigen deutschen Inseln gab es jedoch schwere Dünen-Abbrüche. Besonders schwer betroffen war Helgoland. Dort gehen die Behörden von einem Millionenschaden aus. - Die Hochseefrachter können inzwischen wieder den Hafen von Rotterdam anlaufen. Der größte Hafen Europas war aus Angst vor der Sturmflut geschlossen worden. Gestern Abend zogen die Behörden in den Niederlanden bei nachlassendem Wind das Sturmflutwehr aus der Fahrrinne.