06.11.2007

Nachrichtenarchiv 06.11.2007 14:36 EU rügt die Türkei

Die EU-Kommission geht mit dem Beitrittskandidaten Türkei beim Thema Menschenrechte hart ins Gericht. Sie prangerte mangelnde Religionsfreiheit für Christen und unzureichende Meinungsfreiheit in der Türkei an. "Es gab begrenzten Fortschritt bei den politischen Reformen 2007", heißt es in dem heute vorgestellten jährlichen Fortschrittsbericht zur politischen Entwicklung des Landes. Die Regierung müsse das Militär politisch in die Schranken weisen, forderte die Kommission. Angesichts der gespannten Lage an der türkisch-iranischen Grenze rief die Kommission zu einer engen Zusammenarbeit beider Länder im Kampf gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK auf. Die EU wie auch die USA betrachten die PKK als Terrororganisation.