27.10.2007

Nachrichtenarchiv 27.10.2007 09:44 Grüne: Volker Beck nennt Meisner "Hassprediger"

Zwischen den Grünen und katholischen Würdenträgern gibt es neuen Konfliktstoff. Nach dem verbalen Schlagabtausch zwischen dem Augsburger Bischof Walter Mixa und Grünen-Chefin Claudia Roth hat nun der Grünen-Abgeordnete Volker Beck den Kölner Kardinal Joachim Meisner scharf angegriffen. Im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" nannte Beck den Kardinal einen "Hassprediger". Beck reagierte auf eine Äußerung Meisners in einer Predigt im Schweizer Wallfahrtsort Einsiedeln. Dort soll Meisner Anfang Oktober darauf gedrungen haben, nicht zu vergessen, dass Ehe und Familie göttliche Realitäten seien. Mit Blick auf die zunehmend legalisierten
eheähnlichen Gemeinschaften soll der 73-Jährige in seiner Predigt die "sogenannten alternativen Modelle menschlichen sexuellen Zusammenlebens" als "unwahr und darum für den Menschen im Kern verderblich" bezeichnet haben. "Die Menschheit richte sich hier selbst zugrunde". Beck sagte dazu: "Kardinal Meisner betätigt sich einmal mehr als
selbstgerechter Hassprediger, denn er spricht ganzen Gruppen von
Menschen die Existenzberechtigung ab." Ein Stellungnahme des Erzbistums steht noch aus.