19.10.2007

Nachrichtenarchiv 19.10.2007 06:39 Huber: Kirche ist keine "Bundesagentur für Werte"

Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, hat sich dagegen ausgesprochen, Kirchen als "Bundesagentur für Werte" zu verstehen. Ihr Auftrag erschöpfe sich nicht darin, für das "Schmieröl des gesellschaftlichen Motors" zu sorgen, indem sie Werte bereitstelle. Das erklärte Huber am Donnerstagabend in München - beim Jahresempfang des Evangelischen Arbeitskreises der CSU. Kirchen und Theologen wirkten vielmehr wie "Sand im Getriebe". Denn die Wahrheit, für die christliche Kirchen einträten, richte sich nicht nach gesellschaftlichen Bedürfnissen und politischer Macht. Als Beispiel nannte Huber die Diskussion um den Sonntagsschutz.