11.10.2007

Nachrichtenarchiv 11.10.2007 16:59 Lehmann verteidigt Recht auf Moscheebau

Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann hat das Recht der Muslime in Deutschland zum Bau von Moscheen verteidigt. Die Religionsfreiheit schütze auch das Recht der Muslime, würdige Moscheen in ihren Wohngegenden zu bauen. Das erklärte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz in seiner Grußbotschaft zum Ende des Fastenmonats Ramadan. Solche Bauplanungen sollten langfristig angegangen und durch intensive Diskussionen mit der Bevölkerung und den Behörden vorbereitet werden. In der Grußbotschaft unterstreicht der Kardinal weiter, dass die Religionsfreiheit "ein zentrales Menschenrecht mit universalem Geltungsanspruch" sei. Es gelte für Christen wie für Muslime, für Andersgläubige und Nichtgläubige müsse weitweit eingefordert werden.