27.09.2007

Nachrichtenarchiv 27.09.2007 13:01 UN besorgt über Lage in Birma

Dramatische Lage in Birma: Die Einsatzkräfte haben den zehntausenden Demonstranten in der größten Stadt des Landes Rangun ein Ultimatum gestellt. Die Gegner der Militärregierung wurden aufgefordert, ihre Protestmärsche "innerhalb von zehn Minuten" aufzulösen, andernfalls werde es eine "extreme Aktion" geben. - Der UN-Sicherheitsrat äußerte sich unterdessen besorgt über die Situation in Birma. China verhinderte allerdings eine umfassendere Erklärung. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Nooke, kritisierte das Verhalten Pekings. China appellierte unterdessen an ausländische Medien, mit übertriebenen Berichten nicht zur Verschlimmerung der Lage in Birma beizutragen.