22.09.2007

Nachrichtenarchiv 22.09.2007 08:12 Stimmung in Großen Koalition bleibt angespannt

Hintergrund sind die jüngsten Diskussionen über Möglichkeiten zur Terrorabwehr in Deutschland. Die Stimmung sei auf dem Tiefpunkt, sagte Unions-Fraktionsvize Bosbach in der "Westdeutschen Zeitung". Die SPD würde es gut finden, Opposition in der Regierung zu machen. Der Fraktionchef der SPD, Struck, verlangte von den Ministern Schäuble und Jung mehr Feingefühl. In der "Berliner Zeitung" sagte Struck, niemand dürfe sich wundern, dass die Aussagen von beiden provoziert hätten. Bundeskanzlerin Merkel stellte sich bei einem Treffen mit SPD-Chef Beck und Vizekanzler Müntefering hinter ihre Minister. Zugleich mahnte sie zu Mäßigung und zur Rückkehr zu gemeinsamen Lösungen. Unionsfraktionschef Kauder forderte die Rückkehr zur Sacharbeit.