05.09.2007

Nachrichtenarchiv 05.09.2007 18:01 Selbsttötung - zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen

Selbsttötungen sind bei Kindern und Jugendlichen die zweithäufigste Todesursache nach Unfällen. Hinzu kämen so genannte "versteckte" Suizide" von Jugendlichen durch besonders riskantes Verhalten, sagte der Vorsitzende des Nationalen Suizidpräventionsprogramms, Armin Schmidtke. Schmidtke verwies auch auf die extrem ansteigende Suizidrate alter Menschen ab 70 Jahre. Dafür maßgeblich seien unter anderem Ängste vor entwürdigender Behandlung, Statusverlust, schwierigen Lebensbedingungen und nicht adäquater Schmerzbehandlung.