31.08.2007

Landesbischöfin Käßmann im domradio: Wehrpflicht abschaffen "Das ist wie ein Roulette-Spiel"

Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann fordert die Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland. Im domradio-Interview sagte sie, angesichts steigender Ungerechtigkeit bei der Einberufung junger Männer sei eine Lösung, die auf Pflicht angelegt sei, nicht mehr tragbar.

Vorstellung des Schwarzbuches Wehrpflicht"Wer kann den 65 000 Wehrdienstleistenden noch erklären, dass gerade sie dienen müssen, während andere längst in Ausbildung, Studium oder Beruf sind", sagte Käßmann anlässlich der Vorstellung des Schwarzbuches Wehrpflicht am Freitag in Hannover.In dem Schwarzbuch sind insgesamt 99 Fälle von jungen Männern zur Wehrpflicht zusammengetragen worden, die an ein Internetforum der Evangelischen Jugend und der Zentralstelle der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (KDV) gerichtet worden waren. Exemplarisch wird dargestellt, welche Probleme durch die Wehrpflicht bei jungen Männern entstehen."Das ist wie ein Roulette-Spiel, ob man dran kommt oder nicht"Als Präsidentin der KDV machte Käßmann darauf aufmerksam, dass die Verunsicherung über die Einberufung größer geworden sei. Rund 46 Prozent eines Jahrgangs würden inzwischen ausgemustert. "Das ist wie ein Roulette-Spiel, ob man dran kommt oder nicht", sagte sie. Im Zweifelsfall hätten Betroffene ihre Ausbildung auf Eis gelegt und müssten dann doch nicht dienen. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in Deutschland könne man sich das nicht leisten. Zudem würde ein System, das auf Freiwilligkeit beruhe, ein deutliches Signal des Friedenswillens sein, da so keiner zum Dienst an der Waffe gezwungen werde.