29.08.2007

Nachrichtenarchiv 29.08.2007 14:46 Institut für Altersvorsorge: Deutsche sparen zu wenig fürs Alter

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge sparen die Bundesbürger zu wenig für ihr Alter. Dies liege hauptsächlich an mangelnder Orientierung und Überforderung. Die größten Hemmnisse seien Informationsdefizite, fehlendes Vertrauen in Banken und Versicherungen sowie Verwirrung durch eine Masse von komplexen Angeboten. Personen mit niedrigen Einkommen fehle überdies meist das Geld, um für das Alter zu sparen. - Das Institut fordert, die Beratung für die Altersvorsorge müsse in Zukunft einfacher, flexibler und transparenter werden.