27.08.2007

Nachrichtenarchiv 27.08.2007 07:52 Jugendschützer warnen vor rechter Propaganda im Internet

Jugendschützer warnen vor rechter Propaganda auf Internet-Seiten speziell für Jugendliche. Die rechte Szene betreibe inzwischen nicht nur eigene Plattformen, sondern suche verstärkt den Kontakt über von Jugendlichen stark genutzte Seiten. Das beklagt der Justiziar der Initiative "jugendschutz.net", Thomas Günter. Ein Beispiel seien Videoplattformen. Ein völlig von rechtsradikalen Inhalten bereinigtes Internet hält Günter für utopisch. "Wenn das unser einziges Ziel wäre, wären wir schnell frustriert", sagte der Justiziar. Gleichzeitig verwies Günter auf Erfolge seiner Initiative. So seien zu Beginn des Jahrtausends Hakenkreuze und andere nationalistische Symbole auf deutschen Seiten weitaus verbreiteter gewesen als heute.