15.07.2007

Umfrage: Dalai Lama in Deutschland populärer als der Papst Benedikt XVI. für fast die Hälfte der Deutschen ein Vorbild

Der Dalai Lama ist laut einer "Spiegel"-Umfrage in Deutschland populärer als Papst Benedikt XVI. Für 44 Prozent der Befragten sei der tibetische Gottkönig ein "Vorbild", 42 Prozent sagten dies über den deutschen Papst, so das Nachrichtenmagazin. Bei den unter 30-Jährigen und den Befragten mit Abitur sei der Vorsprung des Dalai Lama "noch größer"; mehr als die Hälfte von ihnen erwarteten von ihm sogar konkrete "Ratschläge" für ihr Leben.

Bei der Anfang Juli von TNS Forschung durchgeführten Umfrage bezeichneten zudem 43 Prozent den Buddhismus als "die friedlichste" Religion, gefolgt vom Christentum mit 41 Prozent.Nur ein Prozent der Befragten nannten hier den Islam.Der Abtprimas des Benediktinerordens, Notker Wolf, warnte in einem "Spiegel"-Interview vor einem verklärten oder naiven Buddhismus-Bild. "Unsere Wertschätzung unterschiedlicher Kulturen darf nicht auf Idealisierung beruhen, wenn sie von Dauer sein soll", meinte der oberste Benediktiner. Er selbst habe in Japan in mehreren Zen-Klöstern mit buddhistischen Mönchen zusammengelebt und dabei "wunderbare Menschen getroffen", aber auch dogmatischen Starrsinn und überholten Traditionalismus erlebt. "Es wurde ein absoluter Gehorsam abverlangt, den ich meinen Benediktiner-Ordensbrüdern niemals zumuten könnte", so Wolf.