19.06.2007

Nachrichtenarchiv 20.06.2007 00:00 Telekom-Tarifstreit beendet

Der Tarifstreit bei der Deutschen Telekom ist zu Ende. Am Morgen stellten die Gewerkschaft VERDI und der Konzern ein 70seitiges Kompromisspapier vor, das inzwischen von der Tarifkommission von wer.di gebillift wurde. Beide Seiten hätten Federn gelassen, versicherten die Verhandlungsführer in Bad Neuenahr. Doch der große Verlierer ist die Gewerkschaft ver.di. Nach rund 5 Wochen Streik akzeptierte Verhandlungsführer Schröder 38 und damit künftig 4 Stunden mehr Wochenarbeitszeit und Einkommensabschläge von 6 Koma 5 Prozent für die 50.000 betroffenen Beschäftigten der neue Service-Gesellschaften. Telekom-Delegationschef Sattelberger strahlte, das Sparziel des Konzerns sei erreicht. Dafür gibt der Konzern eine Jobgarantie bis Ende 2012 und bietet Qualifizierungsmaßnahmen an. Damit ist die Telekom dem Ziel näher, die Personalkosten auf das Niveau der Konkurrenz zu drücken. Die Anleger reagierten zufrieden. Minuten nach der Einigung war die Aktie bereits im Plus. Die Mitarbeiter reagierten mit Unmut.