08.06.2007

Stoiber nennt Janosch "falschen Prophet" in Kinderzimmern Bye Bye, Tigerente?

Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) hat den Kinderbuchautor Janosch wegen dessen antireligiösen Zeichnungen und Äußerungen scharf kritisiert. "Wir dürfen nicht zulassen, dass solche falschen Propheten Zugang zu unseren Kinderzimmern erlangen", sagte Stoiber am Freitag in Berlin.

Janosch gehört dem Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung an. Stoiber hob hervor, Kirche, Gesellschaft und Politik müssten "an einem Strang ziehen und unseren Kindern Orientierung, Werte und Religion vermitteln". Dabei komme den Religionslehrern besondere Bedeutung zu. - Der Ministerpräsident äußerte sich in der Apostolischen Nuntiatur beim Austausch der Ratifikationsurkunden zu dem im Januar unterzeichneten Zusatzabkommen zum Bayerischen Konkordat.