13.05.2007

Nachrichtenarchiv 14.05.2007 00:00 Daimler verkauft Chrysler an US-Finanzinvestor

Was in der Unternehmenswelt als "Hochzeit im Himmel" gefeiert worden war, wird nach neun Jahren geschieden. Daimler-Chrysler verkauft die Mehrheit an seiner US-Tochter Chrysler. Die US Finanzfirma Cerberus übernimmt die Anteile. Kaufpreis: 5,5 Milliarden Euro. Neun Jahre nach der Fusion stößt DaimlerChrysler wieder den größten Teil seiner US-Sparte ab: Daimler behält 19,9 Prozent der Anteile an der US-Sparte, Cerberus übernimmt 80,1 Prozent. Nach der Scheidung wird auch der Name geändert: Aus DaimlerChrysler soll künftig die Daimler AG werden. Der zukünftige Daimler-Vorstand wird auf sechs Mitglieder verkleinert.