10.05.2007

Kurz, knapp, aktuell: Meldungen rund um die Papst-Reise Blick nach Brasilien

Papst spendet 150.000 Euro für Amazonas-Projekt - - - Papst fordert Offensive gegen Pfingstkirchen - - - Bischof: Papst soll zum Weltjugendtag nach Brasilien einladen - - - Tausende Pilger strömen nach Sao Paulo und Aparecida - - - Papstbesuch auch Thema im deutschen Fernsehen

Papst spendet 150.000 Euro für Amazonas-ProjektPapst Benedikt XVI. unterstützt ein Projekt zur Rettung der Amazonas-Regenwälder mit einer Spende in Höhe von umgerechnet 150.000 Euro. Es handele sich dabei nur um ein "kleines Geschenk", sagte der Papst laut Radio Vatikan bei einem Treffen mit brasilianischen Bischöfen am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) in Sao Paulo. Beim anschließenden Fest mit mehreren zehntausend Jugendlichen in einem Fußballstadion der Metropole forderte Benedikt XVI. einen stärkeren Einsatz gegen die Umweltzerstörung im Amazonasgebiet und gegen die Bedrohung der dort lebenden indigenen Völker.Papstbesuch auch Thema im deutschen FernsehenDer in diesen Stunden beginnende fünftägige Besuch von Papst Benedikt XVI. in Brasilien ist auch Thema im Fernsehen. Neben Informationen in den täglichen Nachrichtensendungen aller TV-Anstalten begleitet vor allem das Bayerische Fernsehen das Ereignis ausführlich. Auch das ZDF begleitet den Papst in mehreren Beiträgen auf seiner Reise. "Hoffnung für die Armen?" fragt zum Beispiel die Reportage von Jan Frerichs, Jürgen Erbacher und Carsten Thurau, die der Sender am Sonntag um 0.30 Uhr ausstrahlt.Lateinamerika: Papst fordert Offensive gegen PfingstkirchenPapst Benedikt XVI. will dem Boom der Pfingstkirchen in Lateinamerika mit einer katholischen Verkündigungsoffensive begegnen. "Wir müssen noch fröhlicher darüber sein, erlöst zu sein", sagte der Papst bei einem Treffen mit brasilianischen Bischöfen in Sao Paulo am Donnerstagnachmittag laut Radio Vatikan. Katholiken dürften sich in der Begeisterung für Christus und dem Heiligen Geist nicht von den Pfingstgemeinden übertreffen lassen.Bischof: Weltjugendtag in BrasilienBrasiliens Jugendbischof Eduardo Pinheiro da Silva hat Papst Benedikt XVI. vorgeschlagen, einen der nächsten Weltjugendtage in Sao Paulo zu veranstalten. Der Bischof äußerte den Wunsch bei der Begegnung von Papst Benedikt XVI. mit lateinamerikanischen Jugendlichen am Donnerstagabend (Ortszeit) in Sao Paulo. Die mehreren zehntausend Teilnehmer im Pacaembu-Stadion antworteten mit Jubel auf den Vorschlag. Der nächste Weltjugendtag findet 2008 im australischen Sydney statt.Pilger strömen nach Sao Paulo und AparecidaZehntausende lateinamerikanischer Pilger sind unterwegs nach Sao Paulo und Aparecida, um an den Gottesdiensten von Papst Benedikt XVI. teilzunehmen. Da Brasilien 24 Mal größer als Deutschland ist und die Verkehrsverhältnisse in vielen Teilen des Landes sehr schwierig sind, brachen viele Gläubige bereits in der vergangenen Woche zu ihrer oft strapaziösen Reise auf. Um die Millionenstadt Sao Paulo fielen am Mittwoch bereits zahlreiche Fußpilgergruppen ins Auge. Am Freitag werden zu einem Heiligsprechungsgottesdienst des Papstes mehrere hunderttausend Menschen erwartet.Amazonas-Bischof: Papst muss Abholzung verurteilenDer brasilianische Umwelt-Bischof Erwin Kräutler wünscht sich von Papst Benedikt XVI. ein deutliches Wort zur Abholzung der Regenwälder in Amazonien. "Es ist fünf vor zwölf, wir brauchen daher dieses Wort zu der grausamen Realität der Zerstörung", sagte der aus Vorarlberg stammende Bischof der Prälatur Altamira-Xingu im österreichischen Fernsehen ORF.Papst ist Ehrenbürger von Sao PauloPapst Benedikt XVI. ist Ehrenbürger von Sao Paulo. Das katholische Kirchenoberhaupt nahm die Auszeichnung unmittelbar nach seiner Ankunft auf dem Stadtflughafen "Campo de Marte" vom Bürgermeister der brasilianischen Elf-Millionen-Metropole entgegen. Zusammen mit der Ehrenurkunde erhielt er einen kunstvoll gestalteten symbolischen Stadtschlüssel. Es ist das erste Mal, dass Benedikt XVI. als Papst ein lateinamerikanisches Land besucht.Abtreibungsgegner demonstrieren in BrasiliaVor der Ankunft von Papst Benedikt XVI. in Brasilien hatten mehr als 1.000 Abtreibungsgegner im Regierungsviertel der Hauptstadt Brasilia protestiert. An der Demonstration beteiligten sich am Dienstag Katholiken, aber auch Mitglieder von Pfingstkirchen. Auf Transparenten und mit Sprechchören kritisierten sie besonders Gesundheitsminister Jose Temporao, der für Lockerungen des Abtreibungsverbotes sowie für eine Volksabstimmung über das Thema eintritt. Für die Tage des Papstbesuches haben auch Homosexuellen-Gruppierungen Protestaktionen angekündigt.