19.03.2007

Kardinal Meisner eröffnet Papstausstellung in Köln Papst Benedikt - "der Mozart der Theologie"

Zur Eröffnung der Papstausstellung im Kölner Maternushaus hat Joachim Kardinal Meisner das bisherige Lebenswerk von Papst Benedikt XVI. gewürdigt. Dieser sei ein "großes Geschenk nicht nur für die Katholische Kirche und die Christenheit, sondern für die ganze Welt", sagte er zur Eröffnung der Ausstellung über den Papst zu dessen 80. Geburtstag am 16. April.

Ausstellung bis zum 29. März im Kölner MaternushausEr verehre ihn als Menschen wie als Theologen. Besonders bewundere er die "Kraft der Darstellung des Glaubens" Benedikt XVI. Kardinal Meisner nannte den Papst den "Mozart in der Theologie". Seine Ausführungen seien "glasklar und von großer Schönheit".Die Ausstellung "Benedikt XVI. - Der Papst aus Deutschland" ist bis zum 29. März im Maternushaus zu sehen. Gestaltet wurde sie vom Bildungswerk des Erzbistums. Die Schau dokumentiert auf 30 Stellwänden in Texten, Faksimiles, Fotos und Filmen das Leben des Papstes und informiert über seine theologischen Intentionen.Aufgeteilt ist sie in die fünf Kapitel: "Frühe Jahre", "Akademische Laufbahn", "Kirchliche Ämter", "Präfekt der Kongregation für das Glaubensleben" und "Pontifikat". Breiten Raum nimmt der Besuch des Papstes beim Weltjugendtag 2005 in Köln ein. Wanderaustellung im Erzbistum KölnNach der Station im Maternushaus ist die Ausstellung zwischen 31. März und 23. April im Kölner Domforum zu sehen sowie anschließend in Düsseldorf, Wuppertal, Grevenbroich, Leverkusen und Bonn.Meisner erinnert an VersprechenMeisner erinnerte an das im Dankgottesdienst nach der Papstwahl2005 gegebene Versprechen der Katholiken im Erzbistum, das Pontifikat Benedikt XVI. mit ihrem Gebet zu begleiten. Die Ausstellung solle auch so etwas wie eine Erinnerung daran sein.Auch der Direktor der Hauptabteilung Bildung/Medien im Erzbistums, Erwin Müller-Ruckwitt, erinnerte an die große Verbundenheit der Kölner mit dem Papst. Die Idee zur Ausstellung sei im Nachklang des Weltjugendtags entstanden und als "Laudatio auf ein einzigartiges, bedeutendes und andauerndes Lebenswerk" gedacht.Begleitende Vortragsreihe im DomforumZur Ausstellung ist eine DVD erschienen, die einen virtuellen Gang durch die Ausstellung erlaubt. Darüber hinaus gibt es Begleitveranstaltungen mit Vorträgen im Kölner Domforum.Über die Jahre Joseph Ratzingers an der Bonner Universität spricht am 3. April der Bonner Alttestamentler Heinz-Josef Fabry. Der Rolle Ratzingers als Konzilsberater ist ein Vortrag des Kölner Domkapitulars Norbert Trippen am 12. April gewidmet. Die erste Enzyklika Papst Benedikt XVI. "Deus caritas est" stellt am 18. April der Wuppertaler Bibelwissenschaftler Thomas Söding vor.