25.02.2007

Vatikan: Anpfiff beim Clericus-Cup Wenn Mater Ecclesiae die Gregoriana wegputzt

Anpfiff im Schatten des Petersdom: Um 10.30 Uhr hat heute mit dem "Clericus Cup" die erste Fußballweltmeisterschaft des Vatikans begonnen. Junge Priester, Seminaristen und Theologiestudenten treten gegeneinander an - mehr als 50 Nationen sind vertreten. Bis Juni spielen 16 Mannschaften auf dem Rasen von Sankt Peter um den Pokal. Das Kolleg "Mater Ecclesiae" konnte die erste Partie gegen die Universität Gregoriana mit einem 6:0 klar für sich entscheiden.

Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, der als Fußballfan im Vatikan bekannt ist, ließ seine Grußbotschaft von Kardinal Pio Laghi überbringen. Bertone würdigte die Meisterschaft als einen wichtigen Beitrag, den erzieherischen und pastoralen Wert des Sports in den Mittelpunkt zu stellen. Dieses Turnier solle auch der Seelsorge in der Gemeinde einen Anstoß geben, so Kardinal Laghi.„Freundlicherweise durfte ich dieses Turnier mit dem ersten Kick einweihen - es liegt mir am Herzen, dass diese jungen Studenten, die sich auf ihr Priesteramt vorbereiten, in die Welt ziehen als „Hirten der Seele". Dass sie ihre erzieherische Aufgabe ernst nehmen, dass sie das Wort Gottes leben. Ich glaube, um sich auf dieses Amt gut vorzubereiten, müssen sie lernen, in einer Gruppe zu agieren. Wo geht dies besser als in einem Fußballteam? In einer Gemeinde muss der Priester das Mannschaftsspiel beherrschen. Er muss die Laien, die Frauen, einfach alle in die Gruppe einzubinden wissen."