10.09.2006

Nachrichtenarchiv 11.09.2006 00:00 Benedikt XVI. in Altötting: Wo Gott groß wird, da wird die Welt hell

Papst Benedikt XVI hat heute Vormittag einen Gottesdienst im Wallfahrtsort Altötting gefeiert. Rund 40 000 Menschen haben an der Feier auf dem Kapellplatz teilgenommen, noch einmal 20 000 haben sie an anderen Stellen Altöttings auf Leinwänden mitverfolgt. Die Worte des Papstes in der Predigt waren heute deutlich theologischer als in den vergangenen Tagen. Er hielt sich eng an den Evangeliumstext, der sich passend zum Marienwallfahrtsort Altötting mit der Gottesmutter beschäftigte. Benedikt XVI. appellierte an die Gläubigen, Maria zum Vorbild zu nehmen: im Gebet in der von ihr gezeigten Güte und der Verbundenheit mit Gott. In der Predigt wurde auch die enge Beziehung des Papstes mit dem Marienwallfahrtsort deutlich. Er hatte ihn schon in seiner frühesten Kindheit besucht. - Nach dem Gottesdienst folgte eine Prozession mit dem Allerheiligsten in die neue Anbetungskappelle, die der Heilige Vater noch feierlich eingeweiht hat. Nach der Vesper in der Basilika St. Anna heute Nachtmittag wird der Papst heute Abend noch seinem Heimatort Marktl am Inn besuchen.