12.06.2006

amnesty macht Druck Schließung von Guantanamo gefordert

Nach den Selbstmorden von drei Häftlingen in Guantanamo wird der Ruf nach einer Schließung des US-Gefangenenlagers wieder lauter. Außerdem fordert die Bundesregierung eine schnelle Aufklärung der jüngsten Vorfälle. SPD-Fraktionschef Struck sagte der "Bild-Zeitung", die Vorgänge bestätigten Zweifel an einer Existenzberechtigung des Gefangenenlagers.

Nach den Selbstmorden von drei Häftlingen in Guantanamo wird der Ruf nach einer Schließung des US-Gefangenenlagers wieder lauter. Außerdem fordert die Bundesregierung eine schnelle Aufklärung der jüngsten Vorfälle. SPD-Fraktionschef Struck sagte der "Bild-Zeitung", die Vorgänge bestätigten Zweifel an einer Existenzberechtigung des Gefangenenlagers. Die USA sollten Guantanamo schließen, so Struck. Nach den Selbstmorden von drei Häftlingen hat die Bundesregierung eine gründliche Untersuchung gefordert. Die Bundesregierung hatte wiederholt erklärt, dass eine Institution wie Guantanamo auf Dauer so nicht existieren dürfe. In dem Gefangenenlager halten die USA rund 460 Männer unter Terrorverdacht fest.Die Menschenrechtsorganisation amnesty international fordert seit langem eine Schließung des Lagers. Sumit Bhattacharyya erläutert im domradio-Interview die Gründe.