08.06.2006

Papst Benedikt führte die Prozession durch die Straßen Roms an "In vielen Weltregionen sterben Menschen und Tiere aus Mangel an Wasser"

Mit einer Messe vor der Lateran-Basilika und einer Prozession durch die Straßen Roms hat Papst Benedikt XVI. am Donnerstagabend das katholische Fronleichnamsfest begangen.Viele Tausend Gläubige säumten die Straßen, als das Kirchenoberhaupt die Monstranz mit der geweihten Hostie über die Via Merulana zur einen Kilometer entfernten Basilika Maria Maggiore trug.An der Prozession nahmen Kardinäle, Bischöfe und Prälaten der vatikanischen Kurie, der Klerus der Stadt Rom und Vertreter von Ordensgemeinschaften und eucharistischen Vereinigungen teil.

Mit einer Messe vor der Lateran-Basilika und einer Prozession durch die Straßen Roms hat Papst Benedikt XVI. am Donnerstagabend das katholische Fronleichnamsfest begangen.Viele Tausend Gläubige säumten die Straßen, als das Kirchenoberhaupt die Monstranz mit der geweihten Hostie über die Via Merulana zur einen Kilometer entfernten Basilika Maria Maggiore trug.An der Prozession nahmen Kardinäle, Bischöfe und Prälaten der vatikanischen Kurie, der Klerus der Stadt Rom und Vertreter von Ordensgemeinschaften und eucharistischen Vereinigungen teil. In seiner Predigt erinnerte Benedikt XVI. an das weltweite Leid durch wachsende Trockenheit. "In vielen Weltregionen sterben Menschen und Tiere aus Mangel an Wasser", sagte er zum Welttag zur Bekämpfung von Wüstenbildung (17. Juni).Auch in Deutschland feierten Hunderttausende Katholiken trotz teils regnerischen Wetters das Fronleichnamsfest mit farbenprächtigen Prozessionen und Gottesdiensten. In Bischofsstädten trugen Oberhirten die Monstranzen mit der Hostie durch die Straßen. - An Fronleichnam feiern Katholiken in besonderer Weise die Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Seit dem 13. Jahrhundert wird als sichtbares Zeichen für diesen Glauben das eucharistische Brot - die Hostie - in einer Monstranz durch die Straßen getragen.