08.06.2006

Generalaudienz Ansprache Papst Benedikt XVI. am 07. Juni 2006

"Heute möchte ich mit euch weiter über Simon Petrus und seine Stellung im Kreis der Apostel nachdenken. Das Evangelium berichtet uns, daß Simon bei seiner Berufung einen neuen Namen erhält. Jesus blickt 'den Sohn des Johannes' an und sagt ihm: 'Du sollst Kephas heißen.' Der Evangelist fügt erläuternd hinzu: 'Kephas bedeutet Fels - Petrus' (Joh 1, 42).

"Heute möchte ich mit euch weiter über Simon Petrus und seine Stellung im Kreis der Apostel nachdenken. Das Evangelium berichtet uns, daß Simon bei seiner Berufung einen neuen Namen erhält. Jesus blickt 'den Sohn des Johannes' an und sagt ihm: 'Du sollst Kephas heißen.' Der Evangelist fügt erläuternd hinzu: 'Kephas bedeutet Fels - Petrus' (Joh 1, 42). Diese Namensgebung zu Beginn der Mission des 'Menschenfischers' unterstreicht die ihm vom Herrn selbst zugedachte hervorgehobene Rolle unter den Jüngern. Immer wieder ist es Petrus, der im Namen der anderen Apostel spricht. Auf sein Bekenntnis zu Jesus 'Du bist der Sohn des lebendigen Gottes!' erhält er den Auftrag und die Vollmacht des Herrn: 'Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen' (vgl. Mt 16, 15-18). Die anschaulichen Worte des Evangeliums von den 'Schlüsseln des Himmelreichs' und vom Mandat Petri zu 'binden' und zu 'lösen' begründen später den mit dem Petrusamt verbundenen Jurisdiktionsprimat. Wir sehen, liebe Freunde, die Vorrangstellung Petri im Apostelkollegium setzt sich fort in der Gemeinschaft der Kirche. Einen ersten Hinweis darauf finden wir in den Berichten über das 'Apostelkonzil in Jerusalem', bei dem Petrus eine Leitungsfunktion innehat (Apg 15; Gal 2, 1-10)."