22.05.2006

Prominente auf dem Katholikentag Hochrangig und hochkarätig

Saarbrücken wartet nicht nur gespannt auf rund 25.000 Dauerteilnehmer und weitere Tausende Tagesgäste aus Deutschland und dem nahen europäischen Ausland, sondern auch auf eine ganze Reihe führender Politiker, hochrangiger Kirchenvertreter und Prominenter aus anderen gesellschaftlichen Bereichen.

Saarbrücken wartet nicht nur gespannt auf rund 25.000 Dauerteilnehmer und weitere Tausende Tagesgäste aus Deutschland und dem nahen europäischen Ausland, sondern auch auf eine ganze Reihe führender Politiker, hochrangiger Kirchenvertreter und Prominenter aus anderen gesellschaftlichen Bereichen. Zum 95. Katholikentag vor zwei Jahren in Ulm kam sie noch als Oppositionsführerin - ohne am offiziellen Programm teilzunehmen - nun wird Angela Merkel am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) in Saarbrücken ihr erstes Stelldichein als Bundeskanzlerin auf einem Katholikentag geben. Nach dem Gottesdienstbesuch will Merkel Vertreter verschiedener kirchlicher Verbände und Organisationen treffen und dann an einer europapolitischen Podiumsdiskussion mit Jugendlichen zum Thema "Mehr als Euro und offene Grenzen" teilnehmen. Der Auftritt von drei weiteren Regierungschefs unterstreicht die europapolitische Dimension des Ereignisses im Dreiländereck. So haben der österreichische Bundeskanzler und amtierende EU-Ratspräsident Wolfgang Schüssel, Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker und der kroatische Premierminister Ivo Sanader ihr Kommen angekündigt. Die bundesdeutsche Politikerszene wird quer durch alle Ebenen vertreten sein. Neben Bundespräsident Horst Köhler und Bundestagspräsident Norbert Lammert wollen Vizekanzler Franz Müntefering, SPD-Parteichef Kurt Beck (beide SPD) sowie FDP-Chef Guido Westerwelle ins Saarland kommen. Auch Innenminister Wolfgang Schäuble, Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU), Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul oder Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (beide SPD) werden Denkanstöße vermitteln und sich den Diskussionen stellen. Zahlreiche Ministerpräsidenten haben Redebeiträge zugesagt.Der amtierende und der ehemalige Botschafter Israels in Deutschland, Shimon Stein und Avi Primor, werden Perspektiven für ein Ende der Gewalt im Nahen Osten diskutieren, und der Generaldirektor der Welthandelsorganisation, Pascal Lamy, wird zusammen mit Horst Köhler über Rezepte gegen Armut sprechen. Ganz konkret Rezepte für den schmalen Geldbeutel in genießbares Essen umsetzen wird der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm in einer Schauküche mit zwei Kochteams. Neben der Politikerprominenz werden zahlreiche bekannte Vertreter verschiedener Kirchen die mehr als 1.000 Veranstaltungen mitgestalten. Allein 36 katholische Bischöfe aus vielen Teilen der Erde und 30 aus Deutschland reisen ins Bundesland mit dem größten Katholikenanteil, darunter auch der Sekretär des Päpstlichen Laienrates, Bischof Josef Clemens. Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, wird sich mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, über das kirchliche Leitungsamt in Bibel und Gegenwart unterhalten. Erwartet werden auch das Oberhaupt der griechisch-katholischen Kirche in der Ukraine, Kardinal Lubomir Husar, und Gregorios III., Patriarch der melkitisch griechisch-katholischen Kirche aus Damaskus. Spirituelle Impulse will Bestsellerautor und Benediktinermönch Anselm Grün vermitteln. Wer es nach der ganzen politischen und kirchlichen Prominenz dann doch noch ein wenig illustrer mag, kann sich auf die Feministin Alice Schwarzer freuen. Abgesagt hat schließlich der im Programm noch mit dem Vermerk  „angefragt" angekündigte Wolfgang Overath, ein Fußballer, der 1974 das errang, was beim Katholikentag in Saarbrücken 2006 noch Zukunftsmusik sein wird - den Weltmeistertitel.domradio ist vor Ort und wird für Sie Kommentare und Stimmungen der prominenten und auch nicht prominenten Besucher einfangen!