06.05.2006

Nachrichtenarchiv 07.05.2006 00:00 Geiseln sollen keine Details verkaufen

Kanzleramtsminister de Maiziere hat die freigelassenen Irak-Geiseln um Zurückhaltung gebeten. Er forderte die beiden Ingenieure dazu auf, keine Details über ihre Entführung an die Medien zu verkaufen. Der Staat habe den Fall mit äußerster Diskretion behandelt, so de Maiziere in einem Zeitschrifteninterview, er dürfe dasselbe von seinen Schützlingen erwarten. Je weniger Einzelheiten der Entführung in die Öffentlichkeit getragen würden, um so eher blieben dem Auswärtigen Amt bei möglichen künftigen Fällen Handlungsspielträume.