25.11.2005

Nachrichtenarchiv 26.11.2005 00:00 Winterliches Wetter bringt Verkehr zum Erliegen

Schnee, Eis und Sturm beeinträchtigen in vielen Teilen des Landes erheblich den Verkehr. Vor allem in Gebieten von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen kam der Verkehr in der vergangenen Nacht ganz zum Erliegen. Hunderte Reisende steckten in Zügen fest oder mußten in Notquartieren die Nacht verbringen. Auch auf mehreren Autobahnen ging nichts mehr. Auf der A 31 bei Gronau staute sich der Verkehr zeitweise auf bis zu 50 Kilometer. Auf der A 1 standen die Fahrzeuge nahe Osnabrück rund 20 Kilometer Stoßstange an Stoßstange. Der Schienen- und Straßenverkehr in Teilen Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens ist aber langsam wieder angelaufen. Die Wetterverhältnisse führten zudem zur vorübergehenden Einstellung des Flugbetriebs auf dem Düsseldorfer Flughafen. - Der Winter trifft auch andere Länder: Im Südwesten Englands mußten 500 Menschen nach Schneestürmen und Eisregen die Nacht in Notunterkünften verbringen.