09.09.2005

Nachrichtenarchiv 10.09.2005 00:00 New Orleans: Weniger Tote als befürchtet

Die US-Behörden gehen davon aus, dass die Zahl der Todesopfer deutlich unter den befürchteten 10.000 liegt. In New Orleans wurden bislang nicht so viele Leichen gefunden, wie zunächst befürchtet. Mittlerweile zeige sich auch, dass das Abpumpen des verseuchten Wassers aus New Orleans offenbar schneller vorankommt als ursprünglich angenommen. Die Innenstadt werde bis zum 2. Oktober leergepumpt sein, teilte ein Sprecher der US-Armee gestern Abend mit. Bislang hatten die Behörden damit gerechnet, dass das Abpumpen bis zu 80 Tage dauern werde. An den Arbeiten beteiligt sich auch ein Team des Technischen Hilfswerks aus Deutschland, das für drei bis vier Wochen in die Krisenregion entsandt wurde. Das Wasser in der überschwemmten Stadt New Orleans ist mit Öl, Chemikalien und zahlreichen Krankheitserregern verseucht. - Nach jüngsten Schätzungen verursachte "Katrina" Schäden in Höhe von 125 Milliarden Dollar. Mit ersten Benefiz-Veranstaltungen haben Musiker und Schauspieler um Spenden gebeten.