13.07.2005

Nachrichtenarchiv 14.07.2005 00:00 Neue Pisastudie vorgestellt

Heute stellten die Kultusminister die Ergebnisse der innerdeutschen Vergleichsuntersuchung Pisa-E vor. In Deutschland wurde vor zwei Jahren die Mathematik-, Lese- und Problemlösungskompetenz von 50.000 15jährigen Schülern untersucht. Die bayrischen Schüler schnitten im innerdeutschen Vergleich wieder am besten ab.

Heute stellten die Kultusminister die Ergebnisse der innerdeutschen Vergleichsuntersuchung Pisa-E vor. In Deutschland wurde vor zwei Jahren die Mathematik-, Lese- und Problemlösungskompetenz von 50.000 15jährigen Schülern untersucht. Die bayrischen Schüler schnitten im innerdeutschen Vergleich wieder am besten ab. Nordrhein-Westfalen fiel im Bundesländer-Vergleich zurück.Es gibt aber auch hier positive Ausnahmen. (siehe links)Alle Länder haben ihre Leistungs-Punktzahlen in Mathematik und Naturwissenschaften gegenüber dem ersten Test verbessern können. Der zweite Pisa-Test hat aber erneut gezeigt, dass in keinem anderen Industrieland der Welt der Bildungserfolg so abhängig von der sozialen Herkunft ist, wie in Deutschland. Die nach dem „Pisa Schock" im Jahr 2000 eingeleiteten Reformen konnten in die Ergebnisse der heute vorgestellten Studio noch nicht einfließen.Ein Interview mit Dr. Birgitta Mogge, Ressort Bildung und Karriere beim Rheinischen Merkur.