01.07.2005

Schon über 10.000 eingesandte Bilder aus über 100 Ländern für Riesenmosaikbild von Papst Johannes Paul II. Thank You JPII.

10 Tage nach dem Startschuss des Projektes „Thank-You-JPII“ haben schon über 10.000 Menschen aus über 100 Ländern ihre Bilder für das Riesenmosaik von Papst Johannes Paul II. zur Verfügung gestellt. Aus Polen, Mexiko, Brasilien und Deutschland kamen bisher die meisten Einsendungen. Aber auch Gläubige aus Ländern wie Vietnam, El Salvador Uruguay, Indonesien, Ukraine, Bolivien, Nigeria und Israel wollen Johannes Paul II. „Danke” sagen.Aus der Fülle der eingehenden Bilder wird ein Riesenmosaik zusammengesetzt, das ein Porträt des letzten Papstes sichtbar werden lässt. Dieses Mosaikbild wird pünktlich zum XX. Weltjugendtag 2005 am Kölner Domforum angebracht. Alle, die ihr digitales Foto zur Verfügung stellen, erhalten einen individuellen Link – so dass Sie sich selber in einer Internetversion des Mosaikbildes via Zoomtechnik wieder finden können.„Mit dieser Aktion wollen wir zeigen, dass die Liebe stärker ist als der Tod und dass die Botschaft von Johannes Paul II. in unzähligen Menschen weiterlebt“, sagen Ingo Brüggenjürgen, Lutz Langel und Ralf Walter. Die drei Initiatoren wollen dafür sorgen, dass Papst Johannes Paul II., der geistliche Vater des Weltjugendtages, mitten zwischen den jugendlichen Pilgern  in Köln zu sehen ist und so in lebendiger Erinnerung bleibt.Realisiert wird das vermutlich größte Mosaikbild der Welt vom ersten deutschen Bistumssender, dem Kölner domradio, mit Unterstützung des Weltjugendtagsbüros. Mit der Firma FUJIFILM haben die Initiatoren einen großzügigen Sponsor gewinnen können. Die technische Realisation übernimmt die Firma Mosaikfabrik.