24.06.2005

Norbert Blüm zur aktuellen Merhwertsteuerdebatte Mit nichts kann niemand etwas machen!

Mehrwertsteuererhöhung kein Tabuthema„Die Diskussion um die Mehrwertsteuererhöhung darf kein Tabuthema sein“, so Norbert Blüm im domradio. In der aktuellen Debatte um Mehrwertsteuererhöhungen nach der Bundestagswahl durch die Unionsparteien und das Wahlprogramm der Union, äußerte sich der ehemalige Arbeitsminister und CDU Politiker Norbert Blüm im domradio. Allerdings müsse jedoch bedacht werden, dass „Familien mehr belastet werden“ und „zum Ausgleich ein stärkerer Familienausgleich zustande kommen“ müsse.Keine Steuerentlastungen, sondern höheres KindergeldFür das geordnete Funktionieren eines Staates brauche dieser Geld. Es bringe nichts, in ihm immer nur den „großen Dieb“ zu sehen. Der Ausgleich müsse nicht in Form von Steuerentlastungen stattfinden – es sei beispielsweise auch eine Erhöhung des Kindergeldes denkbar.Sparsam mit Reformen, einfache Steuersätze, EntbürokratisierungAuf die Frage, was sich im Sozialstaat darüber hinaus ändern müsse, mahnte Blüm, sparsam mit Reformen umzugehen und erneut über eine einfachere Steuergesetzgebung nachzudenken. Um das Potential der Jobs im Mittelstand voll ausschöpfen zu können, forderte Blüm einen radikalen Abbau bürokratischer Hürden.