11.04.2005

Nachrichtenarchiv 12.04.2005 00:00 Bundesregierung will Lohndumping bekämpfen: Ist Mindestlohn eine gerechte Lösung?

Die Bundesregierung will in den kommenden Wochen Maßnahmen gegen Lohndumping ergreifen. Bundeskanzler Schröder betonte am Montag auf einer Wahlkampfveranstaltung in Nordrhein-Westfalen, es dürfe nicht sein, dass Ausländer für ein paar Kröten arbeiten müssten und dadurch gesunde deutsche Betriebe kaputtgingen.

Die Bundesregierung will in den kommenden Wochen Maßnahmen gegen Lohndumping ergreifen. Bundeskanzler Schröder betonte am Montag auf einer Wahlkampfveranstaltung in Nordrhein-Westfalen, es dürfe nicht sein, dass Ausländer für ein paar Kröten arbeiten müssten und dadurch gesunde deutsche Betriebe kaputtgingen. Rot-Grün will deshalb das so genannte Entsendegesetz, das bislang nur in der Bauwirtschaft gilt, auch auf andere Branchen übertragen. Doch dagegen regt sich Widerstand. Der Wirtschaftsweise Franz warnte im ZDF vor verbindlichen Mindestlöhnen, denn das würde in Deutschland zahlreiche Arbeitsplätze vernichten. Zum sozialethischen Aspekt der aktuellen Diskussion: Dr. Bernhard Emunds, Sozialethiker am Oswald von Nell-Breuning-Institut in Sankt Georgen. Er befürwortet Mindestlöhne.