19.02.2005

Nachrichtenarchiv 20.02.2005 00:00 Tod nach Tollwutinfektion durch Organspende

Eine Patientin, die eine tollwutinfizierte Organspende erhalten hatte, ist  der Krankheit erlegen. Das teilte die Medizinische Hochschule Hannover mit. Die junge Frau sei am Abend kurz vor 18 Uhr gestorben. Ihr genaues Alter wurde nicht mitgeteilt. Nachdem sich der Zustand der Patientin dramatisch verschlechtert hatte, hatten die Ärzte vorgestern als letztes Mittel eine bis dahin kaum erprobte Medikamententherapie angewendet, mit der US-Ärzte letztes Jahr eine Tollwut-Patientin gerettet hatten.