01.02.2005

Nachrichtenarchiv 02.02.2005 00:00 Zur Israelreise Köhlers im Februar 2005

Bundespräsident Horst Köhler hat die Deutschen zur offensiven politischen Auseinandersetzung mit Rechtsextremisten und Antisemiten aufgefordert. Dieser Kampf sei immer wieder neu zu führen und "geht uns alle an", sagte Köhler am Mittwoch im israelischen Parlament in Jerusalem, der Knesset.Am zweiten Tag seines Staatsbesuchs in Israel würdigte er die 40-jährigen diplomatischen Beziehungen beider Länder und rief zu mehr Jugendaustausch und intensiveren Wirtschaftskontakten auf.

Bundespräsident Horst Köhler hat die Deutschen zur offensiven politischen Auseinandersetzung mit Rechtsextremisten und Antisemiten aufgefordert. Dieser Kampf sei immer wieder neu zu führen und "geht uns alle an", sagte Köhler am Mittwoch im israelischen Parlament in Jerusalem, der Knesset.Am zweiten Tag seines Staatsbesuchs in Israel würdigte er die 40-jährigen diplomatischen Beziehungen beider Länder und rief zu mehr Jugendaustausch und intensiveren Wirtschaftskontakten auf. Mehrere Abgeordnete der Knesset hatten im Vorfeld angekündigt, zu Beginn der auf Deutsch gehaltenen Rede Köhlers den Saal verlassen zu wollen. Seine Rede schloss er auf Hebräisch mit den beiden Worten "Schalom Chaverim!" (Auf Wiedersehen, Freunde). Ulrich Sahm im Interview.