02.12.2004

Nachrichtenarchiv 03.12.2004 00:00 Ukrainische Kirchen verlangen von Kutschma den Schutz der Verfassung

Die Oberhäupter mehrerer christlicher Kirchen in der Ukraine haben an den amtierenden Staatspräsident Kutschma appelliert, die Verfassung des Landes zu schützen. Es sei der „entscheidende Moment" gekommen, in dem das Schicksal des Landes auf dem Spiel stehe und das Staatsoberhaupt seine Aufgabe als „Garant der Verfassung" erfüllen müsse, heißt es in einem „Offenen Brief", der von orthodoxen, katholischen und protestantischen Kirchen unterzeichnet ist.

Die Oberhäupter mehrerer christlicher Kirchen in der Ukraine haben an den amtierenden Staatspräsident Kutschma appelliert, die Verfassung des Landes zu schützen. Es sei der „entscheidende Moment" gekommen, in dem das Schicksal des Landes auf dem Spiel stehe und das Staatsoberhaupt seine Aufgabe als „Garant der Verfassung" erfüllen müsse, heißt es in einem „Offenen Brief", der von orthodoxen, katholischen und protestantischen Kirchen unterzeichnet ist. Der ukrainische Oppositionsführer Juschtschenko forderte am Mittwoch erneut eine Wiederholung der Stichwahl. Der amtierende Präsident Kutschma dagegen, will die gesamte Wahl wiederholen lassen. Die ukrainische Regierung hat sich mit der Opposition darauf verständigt, zunächst das Urteil des Obersten Gerichts über die Rechtmäßigkeit der Wahl abzuwarten. Hilde Regeneter (Radio Vatikan) berichtet.Die Caritas versorgt die Demonstranten in Kiew. Andrij Washkoviycz, Präsident der Caritas Ukraine berichtet über die Atmosphäre vor Ort. Bericht Caritas