12.11.2004

Nachrichtenarchiv 13.11.2004 00:00 SPD berät über Pro und Kontra zur Wehrpflicht

In Berlin berät die SPD heute über die Zukunft der Wehrpflicht. In der Partei gibt es sowohl Stimmen, die eine Abschaffung fordern, als auch welche, die an ihr festhalten wollen. Der Kongreß heute ist Auftakt der Diskussion - eine Entscheidung zur Zukunft der Wehrpflicht will die SPD erst Ende 2005 fällen. Es ist nicht klar, was mit der Wehrpflicht passieren wird. Verteidigungsminister Struck zählt zu den Befürwortern. Er geht davon aus, daß die Sozialdemokraten mehrheitlich an der bisherigen Regelung festhalten werden. Doch es formieren sich auch immer mehr Gegner - wie zum Beispiel die SPD-Vizechefin Vogt, die DGB-Jugend und Grünen-Chefin Roth. Sie hält eine Freiwilligenarmee mit etwa 220.000 Soldaten für effizienter und kostengünstiger. Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Robbe, hat sich für eine allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen ausgesprochen.