21.06.2004

Nachrichtenarchiv 22.06.2004 00:00 Keine Entspannung der Lage im Sudan

In der Krisenregion Darfur im West-Sudan droht nach Angaben von Hilfsorganisationen eine Hungersnot. Die Hilfsgüter reichten bei weitem nicht aus, um Vertriebene und Flüchtlinge ausreichend zu ernähren, erklärte ein Sprecher von „Ärzte ohne Grenzen" am Montag in Nairobi.

In der Krisenregion Darfur im West-Sudan droht nach Angaben von Hilfsorganisationen eine Hungersnot. Die Hilfsgüter reichten bei weitem nicht aus, um Vertriebene und Flüchtlinge ausreichend zu ernähren, erklärte ein Sprecher von „Ärzte ohne Grenzen" am Montag in Nairobi. Allein in dem Lager Mornay, wo 80.000 Menschen untergebracht seien, stürben jeden Monat zweihundert Flüchtlinge. Jedes fünfte Kind leide an Unterernährung. Die politische Situation im Sudan erschwert die jetzt dringend nötige humanitäre Hilfe. Johannes Schröer mit einem Bericht aus einem Land, das dringend unsere Unterstützung gebraucht.