15.11.2003

Nachrichtenarchiv 16.11.2003 00:00 Kulturstaatsministerin Weiß begrüßte weitere Degussa-Beteiligung am Holocaust-Mahnmal

Kulturstaatsministerin Christina Weiss hat die Entscheidung zur weiteren Beteiligung der Firma Degussa am Bau des Holocaust-Mahnmals begrüßt. Ein Baustopp oder Abriss wäre «verheerend» gewesen, sagte sie in einem Interview gegenüber dem Nachrichtenmagazin «Focus». Zugleich warnte Weiss vor übertriebener «Political Correctness» beim Gedenken an die NS-Verbrechen. «Wir müssen aufpassen, dass wir die Handlungsfähigkeit für die Gegenwart nicht verlieren.» Weiter sagte die Kulturstaatsministerin, der Streit um Degussa werde «nicht der letzte» gewesen sein. Die Debatte sei aber «ein Teil des Mahnmals, genauso wichtig wie die Architektur».