27.02.2003

Nachrichtenarchiv 28.02.2003 00:00 Militärbischof Mixa bekräftigt Bedenken gegen Krieg

Der katholische Militärbischof Walter Mixa hat dazu aufgerufen, in den Gottesdiensten am kommenden Aschermittwoch für den Frieden zu beten. In der n-tv-Sendung "Maischberger" bekräftigte Mixa gestern Abend zugleich die von der katholischen Kirche geäußerten Bedenken gegen einen Krieg im Irak. Selbst wenn ein solcher Militärschlag von der UNO gerechtfertigt würde, könnte er Hunderttausenden das Leben kosten. Das dürfe nicht einfach als "Kollateralschaden" hingenommen werden. Nachdrücklich wandte sich Mixa gegen den von US-Präsident George Bush gebrauchten Begriff "Kreuzzug". Eine solche Ausdrucksweise schüre auf der Gegenseite nur Hass und könne "nie und nimmer mit der Ethik Jesu in Verbindung gebracht werden".