19.02.2003

Nachrichtenarchiv 20.02.2003 00:00 Friedensforscher Bahr: Irak-Krise spaltet westliche Kultur

Der Konflikt um einen möglichen Irak-Krieg zeigt nach Einschätzung des Bochumer Friedensforschers und evangelischen Theologen Bahr einen tiefen Riss innerhalb der westlichen Kultur. Es gebe derzeit einen "Kampf der Kulturen" zwischen einer Kultur in den USA und Europa, die sich für Menschen-rechte und Verständigung einsetze und den Anhängern einer US-amerikanischen National- und Erwählungsreligion von Präsident Bush. Schon seit der Zeit von US-Präsident Reagan beanspruche diese Richtung, einen innerweltlichen Endkampf gegen das Böse führen zu müssen, so der Friedensforscher.