05.11.2002

Nachrichtenarchiv 06.11.2002 00:00 "Aktion Deutschland hilft" gegen Hunger in Afrika

Ein Hilfsbündnis für Afrika haben deutsche Nichtregierungsorganisationen gegründet. "Fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit" drohe in weiten Teilen des Kontinents für 14 Millionen Menschen "der leise Hungertod". Das erklärte heute in Köln die stellvertretende Vorsitzende der "Aktion Deutschland hilft", Manuela Roßbach. Organisationen des Hilfsbündnisses sind bereits jetzt mit mehr als 2.000 Helfern in den Katastrophengebieten im Einsatz. Sie verteilen rund 145.000 Tonnen Nahrungsmittel, Saatgut und Medikamente und kümmern sich um medizinische Hilfe. Das Bündnis besteht aus neun Organisationen, darunter auch die kirchlichen Werke Malteser und Johanniter.