Mädchenchor am Kölner Dom
Der Mädchenchor am Kölner Dom hat sich in 30 Jahren zu einem Spitzenensemble mit eigenem Profil entwickelt.

12.01.2020 - 10:00

Kapitelsamt am Fest der Taufe des Herrn im Kölner Dom "Wir glauben nicht einsam, sondern gemeinsam"

Sie ist mehr als eine Organisation: die Kirche. Als getaufter Mensch werde man in eine Gemeinschaft von Glaubenden aufgenommen, erläutert Domkapitular Josef Sauerborn. Der Glaube ist demnach von sich aus nichts Individuelles.

"Es ist eine Illusion anzunehmen, man könne seinen Glauben ohne die Kirche leben", meint Domkapitular Sauerborn zu Beginn seiner Predigt. Am Fest der Taufe des Herrn – und damit am Ende der Weihnachtszeit – verdeutlicht der Domkapitular die Kraftquelle des Taufsakraments.

Keine Nebensache des Glaubens

Ohne die Kirche gehe der Glaube verloren, der Glaube brauche die Kraftquelle des Sakramentes, denn, so erklärt Sauerborn weiter, die Kirche sei der Raum, in dem der Glaube atmen könne.

Der Glaube an Jesus Christus hänge nicht vom Intellekt oder anderen Faktoren ab, er sei demnach nichts Vergleichbares und Individuelles. Die Taufe schenke ein physisches und geistliches Band mit Jesus, sagt Domkapitular Sauerborn und schlussfolgert: „In der Kirche sein, zu ihr gehören, ist also keine Nebensache des Glaubens.“

Die gottvergessene Welt mag faszinieren, vieles stehe aber zur Disposition. In eine solche Welt gebe es keine Tabus, allerdings kenne sie nur sich selbst. "Wir glauben nicht einsam, sondern gemeinsam", bringt es Sauerborn auf den Punkt. "Wir sind in die Gemeinschaft hineingetauft worden."

Übertragung von DOMRADIO.DE

DOMRADIO.DE übertrug am Fest der Taufe des Herrn das Kapitelsamt aus dem Kölner Dom mit Domkapitular Josef Sauerborn. Es sang der Mädchenchor am Kölner Dom unter der Leitung von Oliver Sperling.

Bis einschließlich zum heutigen Sonntag, am dem das Fest der Taufe des Herrn gefeiert wird, dauert die Weihnachtszeit. Die Zeit im Jahreskreis schließt sich an – sie reicht vom Montag nach der Taufe des Herrn bis zum Dienstag vor dem Aschermittwoch und vom Montag nach Pfingsten bis zum Samstag vor dem 1. Adventssonntag.

(DR)