Eckdaten zu den beiden großen Kirchen in Deutschland 2021

Schloss an einer Kirchentüre / © Djordje Kostic (shutterstock)
Schloss an einer Kirchentüre / © Djordje Kostic ( shutterstock )

Die Deutsche Bischofskonferenz hat die Statistik für 2021 veröffentlicht. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hatte dies bereits im März 2022 getan. Hier einige Eckdaten:

Im vergangenen Jahr gehörten 21.645.875 Menschen der katholischen Kirche an, bei den Protestanten waren es 19.725.000. Das entspricht einem Anteil von rund 26 beziehungsweise 23,5 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Im vergangen Jahr traten 359.338 Menschen aus der katholischen und rund 280.000 Menschen aus der evangelischen Kirche aus. In beiden Fällen ist das ein neuer Rekordwert.

Die katholische Kirche verzeichnete im vergangenen Jahr 1.465 Eintritte und 4.116 Wiederaufnahmen, die evangelische Kirche spricht für den gleichen Zeitraum von rund 18.000 Aufnahmen.

Bei den Taufen verzeichneten beide Kirchen für 2021 Zuwächse gegenüber dem Jahr davor: In der katholischen Kirche waren es 141.992 (2020: 104.610), in der evangelischen Kirche 115.000 Taufen (exakte Zahlen für 2020 sind noch nicht verfügbar).

Die katholische Kirche meldet für 2021 zudem deutlich mehr Trauungen (20.140 im Vergleich zu 11.018 im Jahr 2020). Die Zahl der Erstkommunionen lag bei 156.574 (2020: 139.752). Bestattungen wurden 240.040 registriert (2020: 236.546).

Durch die laufenden Strukturmaßnahmen in den katholischen Bistümern hat sich die Zahl der Pfarreien auf 9.790 (2020: 9.858) verringert. Bundesweit gibt es 10.313 Priester (2020: 12.565), davon sind 6.215 Pfarrseelsorger (2020: 6.303). (kna/27.06.2022)