Marischa: Projekt für Prostituierte in Münster - Ein Interview mit Joseph Müller

Marischa: Projekt für Prostituierte in Münster - Ein Interview mit Joseph Müller

Marischa: Projekt für Prostituierte in Münster - Ein Interview mit Joseph Müller

31.07.2013

7:31 Min.

Münster ist bekannt für seine vielen Studenten, für die vielen Fahrradfahrer und Münster darf sich offiziell die lebenswerteste Stadt der Welt nennen. In der Stadt leben aber auch etwa 400 Prostituierte, etwa 20 davon arbeiten auf dem Straßenstrich. Damit auch ihr Leben lebenswert wird, haben zwei katholische Theologiestudenten ein Projekt ins Leben gerufen, das den Frauen hilft. „Marischa" heißt es. Im domradio.de Interview erklärt Joseph (Anm. d. Red.: Name geändert) das Projekt.