"Erst waren die Flüchtlinge traumatisiert, jetzt werden sie depressiv" - Ein Interview mit Johannes Freiherr von Heeremann (Geschäftsführender Präsident "Kirche in Not")

"Erst waren die Flüchtlinge traumatisiert, jetzt werden sie depressiv" - Ein Interview mit Johannes Freiherr von Heeremann (Geschäftsführender Präsident "Kirche in Not")

"Erst waren die Flüchtlinge traumatisiert, jetzt werden sie depressiv" - Ein Interview mit Johannes Freiherr von Heeremann (Geschäftsführender Präsident "Kirche in Not")

15.12.2014

4:59 Min.

Die Außenminister der EU treffen sich heute in Brüssel, um über die Krisenherde auf der Welt zu beraten. Der geschäftsführende Präsident von "Kirche in Not", Johannes Freiherr von Heeremann, im domradio.de-Interview über die Flüchtlinge im Nordirak.

Thema