Papst kündigt Aktionsjahr "Amoris laetitia" zu Ehe und Familie an

 (DR)

Papst Franziskus hat ein eigenes Jahr zum katholischen Ehe- und Familienverständnis angekündigt. Beginnen soll es am 19. März, dem fünften Jahrestag seiner Enzyklika "Amoris laetitia", so das Kirchenoberhaupt beim Mittagsgebet am Sonntag im Vatikan. Am heutigen Sonntag begeht die katholische Kirche das Fest der Heiligen Familie.

Es gehe darum, "das Ideal der ehelichen und familiären Liebe neu vor Augen zu führen", so Franziskus. Das Aktions- und Gedenkjahr sei eine Gelegenheit, den Inhalt von "Amoris laetitia" etwa durch konkrete Vorschläge und pastorale Handreichungen zu vertiefen. Federführend bei der Durchführung ist nach Aussage des Papstes die vatikanische Behörde für Laien, Familie und Leben.

Mit dem Dokument "Amoris laetitia" fasste der Papst die Ergebnisse zweier Familiensynoden von 2014 und 2015 zusammen. Für vor allem innerkirchliche Diskussionen sorgte es, weil Franziskus in einer Fußnote des knapp 300 Seiten umfassenden Schreibens die Möglichkeit eröffnet, wiederverheiratete Geschiedene in Einzelfällen nach Beratung mit einem Seelsorger wieder zur Kommunion zuzulassen. (KNA, 27.12.2020)