Fünf neue Kardinäle

 (DR)

Papst Franziskus hat fünf neue Kardinäle kreiert. Am kirchlichen Hochfest Peter und Paul feierte das Kirchenoberhaupt auf dem Petersplatz einen Gottesdienst mit den neuen Senatoren. Dort wurden auch die Pallien für die seit Juli 2016 ernannten Erzbischöfe gesegnet.

Bischöfe aus fast allen Kontinenten

Bei den fünf neuen Kardinälen handelt es sich um Bischöfe aus Mali, Spanien, Schweden, Laos und El Salvador. Aus Afrika kommt Jean Zerbo, Erzbischof der malischen Hauptstadt Bamako. Europäer sind der Erzbischof von Barcelona und der Bischof von Stockholm, Juan Jose Omella und Anders Arborelius. Asien ist vertreten durch Louis-Marie Ling Mangkhanekoun, Apostolischer Vikar von Pakse in Laos, und Lateinamerika durch Gregorio Rosa Chavez, Weihbischof in San Salvador.

Papst Franziskus hat in seinen bis dato vier Konsistorien bereits 61 Kardinale ernannt. Davon sind 49 potenzielle Papstwähler und 12 altersbedingt nicht mehr wahlberechtigt. Dann hat das Kardinalskollegium 225 Mitglieder, davon 121 Wähler. Die meisten der Wähler (53) wurden von Benedikt XVI. (2005-2013) ernannt, 19 noch von Johannes Paul II. (Quelle: KNA, 26.6.2017)