31.01.2016

Kretschmann betet täglich für Merkel Erfahrung als Krisenmanagerin

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) betet regelmäßig für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Er bete jeden Tag dafür, dass sie gesund bleibe, erklärte Kretschmann in einem Interview des Berliner "Tagesspiegel".

Mit Blick auf die Flüchtlingspolitik sagte der Katholik Kretschmann, Merkel verfüge über die nötige Erfahrung als Krisenmanagerin.

"Welcher ihrer Amtskollegen in der EU soll denn Europa zusammenhalten, wenn sie fällt?", fragte der Politiker. Kretschmann ist auch Mitglied im Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), dem höchsten Laiengremium der katholischen Kirche in Deutschland.  
Mit Blick auf die Entscheidung der Spitzen der Koalitionsfraktionen, Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsstaaten zu erklären, betonte Kretschmann: "Ich bin offen in dieser Frage, wie ich es immer war". Die Bundesregierung müsse prüfen, "ob die Deklarierung dieser Länder zu sicheren Herkunftsländern den hohen Kriterien des Bundesverfassungsgerichts entspricht".

Kretschmann hatte vor zwei Jahren eine umstrittene Asylrechtsreform im Bundesrat ermöglicht. Damals wurden Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt; 2015 folgten Montenegro, Albanien und der Kosovo.

(KNA)

Mehr zum Thema Kirche und Politik

Mehr zum Thema Flüchtlingshilfe und Integration

Aus der Mediathek

Zum Video: Kardinal Woelki: "Wir brauchen ein Gefühl für den Anderen."

25.09.201616:33

Video: Kardinal Woelki: "Wir brauchen ein Gefühl für den Anderen."

Zum Video: Neues Portraitgemälde des Erzbischofs in der Domsakristei

25.09.20160:52

Video: Neues Portraitgemälde des Erzbischofs in der Domsakristei

Zum Video: Wort des Bischofs

25.09.20162:20

Video: Wort des Bischofs

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen