Seit dem 10. April 2000 ist Angela Merkel Bundesvorsitzende der CDU
Seit dem 10. April 2000 ist Angela Merkel Bundesvorsitzende der CDU
Ein Brief per Hand geschrieben
Ein Brief per Hand geschrieben

10.01.2016

Flüchtlinge schreiben offenen Brief an Bundeskanzlerin "Sehr geehrte Frau Merkel…"

Viele Flüchtlinge sind geschockt über die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof. Einige von ihnen haben jetzt einen offenen Brief an Angela Merkel geschrieben und drücken darin ihr Entsetzen aus.

Vier Flüchtlinge aus Duisburg und Mülheim/Ruhr haben sich mit einem Offenen Brief zu den Silvesterübergriffen an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt. In dem am Sonntag in Duisburg veröffentlichten Schreiben bekunden die drei Syrer und ein Pakistani Entsetzen und Abscheu angesichts der Vorfälle in Köln, Hamburg und Stuttgart, an denen vermutlich Migranten und Flüchtlinge beteiligt waren. "Auch für uns ist die Würde des Menschen unantastbar, ob Mann oder Frau", heißt es in dem Schreiben. "Für uns ist es selbstverständlich, die Gesetze des Aufnahmelandes zu achten."

"Wir sind Flüchtlinge, geflohen vor Krieg und Terror, vor Bomben, politischer Verfolgung und sexuellen Übergriffen", schreiben die vier Männer. "Wir sind froh, endlich in Deutschland Schutz gefunden zu haben." Viele Flüchtlinge seien gläubige Muslime oder Christen und teilten die Werte ihrer Glaubensbrüder und -schwestern in Deutschland, betonen die Autoren. "Wir treten dafür ein, die Würde und Ehre von Frauen zu schützen, wie es Koran und Bibel gebieten." Darüber hinaus erklären sie ihre Bereitschaft, im Rahmen ihrer Möglichkeiten "mitzuhelfen, dass sich Verbrechen wie die in Köln nicht wiederholen".

Weitere Flüchtlinge, die sich diesem Brief anschließen wollen, könnten sich in Unterschriftenlisten eintragen, teilte der Flüchtlingsrat Duisburg mit. Dazu wurde das Schreiben ins Englische und Arabische übersetzt.

(epd)

Mehr zum Thema Flüchtlingshilfe

Aus der Mediathek

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen