04.01.2019

...aber nicht mit dem Kopf in den Wolken

Hinter dem Mond...

Zwei Meldungen aus der Raumfahrt haben diese Woche die Öffentlichkeit erreicht. Das man dazu auch einen sinnhaften Bezug zu Psalmen herstellen kann, beweist der DOMRADIO.DE Chefredakteur in seinem Wochenkommentar.

Gerade erst hatte die NASA Sonde "New Horizons" am Ende unseres Sonnensystems aus über 6,4 Milliarden Kilometer Entfernung von der Erde erste Bilder von "Ultima Thule" zur Erde gefunkt. Die Bilder des Sonnensystemobjektes erinnern an einen riesigen, eisigen Schneemann. Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass diese Bilder quasi "im Vorbeiflug" aus den unbekannten Tiefen des Weltalls mit über 51.000 Kilometer pro Stunde aufgenommen wurden.

Das neue Jahr ist gerade mal drei Tage alt, da melden die Chinesen einen weiteren Erfolg. Erstmals ist ihre Sonde erfolgreich auf der Rückseite des Mondes gelandet, jenem Bereich, der von der Erde abgewandt immer im Schatten der Erde liegt. Ich erinnere mich bei solchen Erfolgsnachrichten daran, dass ich damals mal Astronaut werden wollte. Ein Traumberuf für einen gerade Achtjährigen, der vor dem kleinen Fernseher des Onkels mit der ganzen Großfamilie gebannt die ersten Schritte eines Menschen auf dem Mond verfolgte.

Mit dem Beruf des Astronauten ist es leider nichts geworden, aber die Faszination über die unendlichen Weiten des Weltalls ist bis heute geblieben. Die Größe des Weltraums ist und bleibt für mich unvorstellbar. Wenn aber schon die Erde in dieser Unendlichkeit bestenfalls wie ein blaues, kleines Staubkörnchen wirkt, wie winzig klein und unbedeutend erscheint da erst der Mensch?

Schon vor Tausenden von Jahren hat der Beter der Psalmen das offenbar auch so gefühlt und staunend den Gott Israels gefragt:

"Seh’ ich den Himmel, die Werke deiner Finger, Mond und Sterne, die du befestigt: Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?" – (Psalm 8, 4–5)

Wie wunderbar, dass der Schöpfer des Himmels und der Erde in all seiner Größe dennoch jeden von uns im Blick hat. Wie tröstlich ist seine Botschaft:

"Ich bin bei Euch alle Tage bis an die Enden der Erde." – (Matthäus 28,20)

Wenn wir bei all der Begeisterung für die Erforschung des Weltraums unseren Nächsten nicht aus dem Blick verlieren, dürfen wir frohgemut auf unserem kleinen Lebensweg ins neue Jahr stapfen.

DOMRADIO.DE Newsletter

Den Wochenkommentar, das Wort des Bischofs und viele Informationen zu unserem aktuellen Radioprogramm finden Sie auch in unseren Newslettern.

Newsletter abonnieren
 

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Wie gehen wir mit dem Lebensanfang um: Hebammenberuf in der Krise?
  • Elisabethpreis verliehen an Trauerchatprojekt für Jugendliche
  • Ökumenischer Gottesdienst in Köln für die Unbedachten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rolle der Religionen bei Protesten in Hongkong
  • Papstreise nach Thailand
  • Autor Rafik Schami über Syrien und sein neues Buch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rolle der Religionen bei Protesten in Hongkong
  • Papstreise nach Thailand
  • Autor Rafik Schami über Syrien und sein neues Buch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum Betroffene den Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs kritisch sehen
  • Blickpunkt: Eintritt in das Leben: Wie kommen kleine Holländer zur Welt
  • Nach Eklat bei Martinszug hetzt AFD gegen Schule
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum Betroffene den Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs kritisch sehen
  • Blickpunkt: Eintritt in das Leben: Wie kommen kleine Holländer zur Welt
  • Nach Eklat bei Martinszug hetzt AFD gegen Schule
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wie gehen wir mit dem Lebensanfang um: Hebammenberuf in der Krise?
  • Rolle der Religionen bei Protesten in Hongkong
  • Blickpunkt: Eintritt in das Leben: Wie kommen kleine Holländer zur Welt
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Programmtipps

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff